Das endfälliges Darlehen

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Darlehen. Dazu gehört auch ein endfälliges Darlehen. Ein endfälliges Darlehen wird auch als Fälligkeitsdarlehen bezeichnet. Der Name kommt daher, dass bei dieser Art von Darlehen die Darlehensschuld an dem vereinbarten Laufzeitende zurückgezahlt wird. Natürlich kann ein endfälliges Darlehen auch gekündigt werden und auch dann muss die Darlehenssumme zurückgezahlt werden.

Während das endfälliges Darlehen läuft, muss der Darlehensnehmer auch Zinsen zahlen. Dies bedeutet, der Darlehensnehmer zahlt während der Laufzeit des Darlehens die Zinsen, aber der Betrag des Darlehens bleibt gleich. Und am Ende der Laufzeit wird einfach der gesamte Darlehensbetrag zurückgezahlt. Dabei können die Vertragspartner feste oder variable Zinsen festlegen. Normalerweise wird bei einem endfälligen Darlehen ein Tilgungsersatz vereinbart. Dieser Tilgungsersatz kann eine Rentenversicherung, ein Bausparvertrag, Investmentfonds oder eine Kapitallebensversicherung sein. Hier werden die Ansprüche abgetreten. In die jeweilige Versicherung wird dann weiter eingespart, und wenn die Laufzeit vorüber ist, kann man diese dann zur Rückführung des geliehenen Darlehens verwenden. Allerdings bleibt die Rückführung des Darlehens immer dem Darlehennehmer überlassen. So kann er sich auch ein Sparkonto anlegen, auf das er monatlich einen gewissen Betrag zahlt. Dieses Geld kann er natürlich auch für die Rückzahlung von dem endfälligen Darlehen benutzen. Bei einem fälligen Darlehen kommt es immer darauf an, dass man das Geld einfach am Ende der Laufzeit komplett wieder zurückzahlen kann.

Man muss aber berücksichtigen, dass falls zum Beispiel Wertpapiere oder Investmentfonds als Tilgungsersatz eingesetzt werden,  hier immer einen relativ hohe Risikofaktor besteht. Wertpapiere oder Investmentfonds können in kurzer Zeit schnell an Wert verlieren, und dann muss der Darlehensnehmer versuchen das fehlende Geld für die Darlehenssumme aufzubringen. Wenn dies nicht möglich ist, entsteht ein Problem. Es ist nicht immer so einfach für einen Darlehensnehmer das Geld für die Rückzahlung aufzubringen, wenn er sich auf seine Wertpapiere verlassen hat. Im schlimmsten Fall muss dann ein Kredit aufgenommen werden, damit das Darlehen an dem vereinbarten Termin zurückgezahlt werden kann.

Natürlich ist hier das Darlehen auch wieder durch einen Darlehensvertrag geschlossen worden. Dies dient zur Absicherung für beide Parteien.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>